• Marc Altmann

Jetzt zeigt sich in uns wo wir stehen


Unser inneres Licht kurz vor der längsten Nacht im Dezember. Das ist es, auf das wir im gesamten Jahr hin zusteuern. Vielen von uns wird jetzt bewusst, ob sie im vergangen Jahr den Schritt gemacht haben zu sich selbst oder nicht. Was gibt es hier zu bemerken und wie kann ich erkennen wirklich gut voran gekommen zu sein?

DIE ERLEUCHTUNG IM INNEN

Die Zeit des Advents die Zeit der Erzengel. Diese strahlen zu dieser Zeit besonders stark auf unser Inneres ein. Hier wird geprüft, in wie weit wir fähig sind unser inneres Licht zu leben, unabhängig von den äußeren Umständen.

Viele Menschen denken, Gott sollte uns nur alles geben wonach wir verlangen, und so werden wir glücklich. Das ist eine grosse Illusion. Das stimmt einfach nicht.

Das Glück und den Segen Gottes erlangen wir besonders dann, wenn wir nicht das alles haben, wonach uns gerade ist. Das Wunder darin ist zu bemerken, dass trotz der Tatsache der Umstände unseres Lebens, wir im Inneren unseres Wesens eine Glückseligkeit verspüren, die unabhängig von den Umständen in unserem Leben tatsächlich in uns wahrzunehmen ist.

DER SEGEN DER GNADE

Gnadenbringende Weihnachtszeit.

Was bedeutet Gnade tatsächlich? Auf keinen Fall bedeutet die spirituelle Gnade, dass wir viele materielle Geschenke bekommen, da es uns doch zustünde. Es bedeutet besonders in schweren Zeiten die Kraft und die Liebe mitzubekommen, den schweren Weg mit einer gewissen Leichtigkeit gehen zu können. Das Wunder von Spiritualität bedeutet immer, die Liebe und das Licht in unserem Inneren zu halten, egal was uns im Leben geschieht. Leider haben das viele Menschen vergessen.