• Marc Altmann

Leiden muss nicht sein


Das Thema leiden zieht sich durch viele Aspekte unseres Lebens. Was ist eigentlich Leiden und weshalb haben viele Menschen das Gefühl nichts gegen das Leiden unternehmen zu können? Ist die Menge an Leiden nötig? Hier ist die Antwort.

FAKTEN ZUM LEIDEN

Leiden, so wie wir es in unserer Gesellschaft wahrnehmen, entsteht durch zwei Faktoren.

Zu 33% leiden wir Menschen aufgrund des Verlustes von Angehörigen, Freunden und Partnern durch deren Versterben. Hiermit sind ebenfalls einbezogen das Emphatische Leiden, welches durch den Leidensprozess der Angehörigen in uns entsteht.

67% des anderen Leidens ist ein nicht authentisches Selbst. Indem wir unser Ego in den Vordergrund der Identifikation, also wer wir angeblich sind, in die Priorität bringen, verbinden wir uns automatisch mit Leiden. Das weit verbreite Opfer Bewusstsein ist in unserer Gesellschaft hoch angesehen. Wenn unsere Wahrheit nicht mehr zum Vorschein kommt, beginnt das wahre Selbst uns Leidenslektionen zu schicken, damit wir umkehren und der werden, der wir tatsächlich sind.

SUCHTVERHALTEN

Schmerz gehört zum Leben dazu. Bin ich bereit meinen Schmerz einzuplanen, dann plant mich der Schmerz weniger ein. Beispielsweise ist das Aufhören mich mit Suchtmitteln vollzustopfend der Anfang von authentischem Sein und emotionalem Erleben, wie ich wirklich in meinem Innenleben bin. Alles kann hier zur leidenden Sucht führen. Ob exzessives Fernsehen, Essen, Lästern, ansammeln von Dingen (Messi Syndrom)

und vieles mehr. Tauschen wir uns darüber mit Gleichgesinnten aus, so können wir irgendwann sogar darüber lachen. Heilung ist möglich. Den Schritt jedoch zu gehen unser Opferbewusstsein loszulassen, ist der Wichtigste, um aus Schmerz kein Leiden entstehen zu lassen.

KÖRPERLICHES LEIDEN

Damit ist auch das körperliche Leiden gemeint. Wenn wir uns hinreissen Dinge zu tun, die wir ohne die Angst, die der Nährstoff für unser Ego ist, nicht tun würden, dann sinkt unser innerer Energiepegel ab. Plötzlich stehen uns nicht mehr die volle Ladung von Kraft zur Verfügung, und wir beginnen unseren physischen Körper in ein negatives Energie Niveau zu befördern. Logischerweise ist auf diesem Level unser Körper - besonders unser Immunsystem - anfälliger für körperliche Wehleiden. Das Leiden scheint vorprogrammiert.

SEELISCHER SCHMERZ

Fallen wir aus dem Glauben an die höheren Kräfte des Universums, vor allem Gott, dann verschliessen wir uns von dem Wesentlichen Teil, der wir in Wahrheit sind. Da wir alle spirituelle Wesen sind, die eine menschliche Erfahrung machen, ist es notwendig, die Verbindung zu der Quelle, aus der wir alle stimmen, aufrecht zu erhalten. Die liebe Gottes, die uns IMMER zuteil werden kann, wenn wir diese Verbindung aufrecht erhalten, hilft uns , mit jeder Form der Zurückweisung und dem Verlust von Menschen, die uns viel bedeuten, besser klar zu kommen. In Wahrheit ist der Tot nichts anderes, als eine Verwandlung des Wesens in seine spirituelle Daseinsform.

ZURÜCKWEISUNG

Die Tatsache, dass uns einige Menschen zurückweisen hat in erster Linie nichts mit uns zu tun, sondern damit, dass für sie eine andere Erfahrung ansteht, bei der wir nicht teilhaben müssen. Nehmen wir es jedoch persönlich und bleiben an der Zurückweisung hängen, so gehen wir ins Leiden. Buddha hat bereits gesagt, dass Leiden entsteht durch das Wollen und das nicht loslassen können durch die Verankerung im Ego. Wie Buddha können auch wir heute diesen Schritt gehen, indem wir unser Wollen nicht aus dem Ego, sondern aus dem Willen Gottes geschehen lassen.

GOTTES WILLE

"Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden." Warum scheint dieser Satz für viele von uns immer noch so schwer zu sein? Wir selber versuchen Gott zu spielen. Wir wollen Gott noch sagen, wie er es tun sollte. Diese Besserwisserei kommt direkt aus dem Ego. Lernen wir unseren Willen immer mehr dem Willen Gottes zu unterstellen, dann sind wir viel Glücklicher und können frei leben. Die Einheit in der Vielfalt unseres Lebens kommt zum Vorschein. Wie geht das?

KOMMUNIKATION MIT GOTT

Wenn ich mit Gott in Kommunikation bin, dann rede ich so mit Gott als meinen besten Freund. Alle Herausforderungen in meinem Leben werde ich mit der Kraft Gottes begegnen. Vertraue ich, dass Gott in mir ist, dann kann ich auch all meinen Entscheidungen vertrauen, die durch mein Inneres und die äusseren Taten geschehen. Zweifel machen mich klein. Gott macht mich gross. Die innere Bescheidenheit zu wissen, dass nur Gott durch mich wirken kann und nicht mein Ego, macht mich stark. Manchmal ist es Gottes Liebe einem Menschen Grenzen aufzuzeigen. Liebe sieht nicht immer nett aus. Aber auch dann bin ich mir bewusst, dass es richtig ist, was durch mich geschieht.

In meinen Sitzungen und Seminaren lernen Menschen sich vom Leiden zu befreien.

Vielen Dank für das Interesse an meiner Arbeit, herzlichst, Marc Altmann

#Leiden #Fakten #Gefühl #Mitgefühl #Thema #Antwort #Selbst #Angehörige #Freunde #Priorität #Körper #Partner #Angst #Seele #Level #Energie #Niveau #Glauben #Gott

Marc Altmann

Spiritueller Life Coach Hellseher

Chesham Buckinghamshire 

United Kingdom

Tel.+447767152167

www.marcaltmann.co.uk

Berlin

Deutschland

Tel.+491708084397

www.marcaltmann.de

Name *

E-Mail-Adresse *

Betreff

Nachricht

  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Twitter - Black Circle
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Google+ Social Icon

© 2020 by Marc Altmann Spiritueller Life Coach Hellseher